Auswahl der christlichen Konfession

(theologische und philosophische Fragen)
Elder Futhark
Rechtschreibassistentin
Beiträge: 858
Registriert: 17.02.2016, 19:49
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Status: Abschnur

Auswahl der christlichen Konfession

Beitragvon Elder Futhark » 12.03.2017, 21:27

Werte Gemeinde!

Die Diskussion über die Frauenrechte machte mich nachdenklich. Ich habe vor, in nächster Zeit offiziell zum Christentum zu konvertieren. Die Auswahl der Konfession fällt mir aber schwer.
In den letzten Wochen habe ich einen katholischen Gottesdienst besucht, ich weiß aber nicht, wie die protestantischen Kirchen oder die orthodoxen Kirchen sind.

Könnte mir jemand aus Erfahrung berichten? Ich hörte, dass viele der heutigen Kirchen GOTTES Wort nicht mehr »leben«. Zu welcher Konfession würden Sie mir raten?

Fragend
Elder Futhark
Dann aber will ich den Völkern reine Lippen geben, dass sie alle des HERRN Namen anrufen sollen und ihm einträchtig dienen.
(Zephania 3, 9)
Ich erlaube aber einem Weibe nicht, zu lehren, noch über den Mann zu herrschen, sondern still zu sein, denn Adam wurde zuerst gebildet, danach Eva.
(1. Timotheus 2, 12–13)

»Das Christentum hat für alle Lebenslagen und -fragen die Antworten, die menschengerecht sind, […] die eine lebenswerte Zukunft garantieren.«
– Rudolf Gehring, CPÖ-Spitzenkandidat

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Treuer Brettbesucher
Treuer Brettbesucher
Beiträge: 204
Registriert: 31.03.2016, 21:32
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal
Status: Abschnur

Re: Auswahl der christlichen Konfession

Beitragvon Walter Gruber senior » 12.03.2017, 22:15

Sehr geehrte Frau Elder Futhark,

vielleicht war es das Wirken des Heiligen Geistes, das Sie dazu bewogen hat, einen katholischen Gottesdienst zu besuchen. Dennoch zweifeln Sie anscheinend noch an der Wahrheit der katholischen Lehre und der Rechtmäßigkeit der von Christus selbst begründeten Kirche?!

Noch einmal möchte ich hier die schöne Internetz-Seite verschalten, die mit einprägsamen Texten und einigen Bildern die Notwendigkeit erklärt, der katholischen Kirche beizutreten, wenn Sie in der Nachfolge Jesu ein gottgefälliges Leben beginnen wollen: http://katholikenkommtheim.com/discover ... ful-faith/

Anscheinend messen Sie bloßen Worten eine große Bedeutung zu. Da verschiedene Glaubensrichtungen als "Religionen" bezeichnet werden, scheinen Sie diese für gleichwertig zu halten. Dem ist aber nicht so! Um dies mit einem Beispiel zu illustrieren: Wenn Sie krank sind, wird ein Medikament Ihnen helfen, während andere keine Wirkung zeigen oder gar schädlich sind. Noch größer ist der Unterschied zwischen von Menschen ausgedachten Kulten (etwa dem Buddhismus oder dem Islam) und der von Gott offenbahrten WAHRHEIT des Katholizismus.

Mit freundlichem Gruß,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Elder Futhark
Rechtschreibassistentin
Beiträge: 858
Registriert: 17.02.2016, 19:49
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Status: Abschnur

Re: Auswahl der christlichen Konfession

Beitragvon Elder Futhark » 12.03.2017, 22:35

Werter Herr Gruber!

Nein, ich meinte keine Religionen, sondern lediglich Konfessionen. Mich interessiert z. B., was für die katholische Kirche und gegen eine orthodoxe Kirche spricht.

Die von Ihnen verschaltete Seite gefällt mir grundsätzlich sehr gut. Allerdings steht dort nicht viel darüber, was gegen andere Konfessionen spricht. Martin Luther hielt die Lehren der katholischen Kirche nicht für richtig, also für Lehren, die Irrtümer aufweisen. Die lutherschen Lehren halte ich nicht für korrekt, da selbige sich u. a. gegen den Ablasshandel richten. In der Bibel steht jedoch, dass Armut und Reichtum von Gott geschaffen werden und das Geld somit eine Art »Belohnung« für Fleiß darstellt. Somit stimme ich nicht mit der Ansicht überein, dass man sich nicht aus dem Fegefeuer »hinauskaufen« dürfen sollte, weshalb eine protestantische Kirche wohl eher keine Option für mich sein dürfte. Es geht mir aber um den Gedanken, dass in der Kirche Irrtümer präsent sein könnten: In der Bibel wird meines Wissens nach nicht dazu aufgerufen, an der Kirche festzuhalten. Somit ist es für mich nicht wirklich ausreichend, eine Konfession auszuwählen, weil sie schon seit 2 000 Jahren besteht.

Natürlich ist das Christentum wahr. Aber die Lehren welcher Konfession sind wahr und warum?

Immer noch nicht entschlossen
Elder Futhark
Dann aber will ich den Völkern reine Lippen geben, dass sie alle des HERRN Namen anrufen sollen und ihm einträchtig dienen.
(Zephania 3, 9)
Ich erlaube aber einem Weibe nicht, zu lehren, noch über den Mann zu herrschen, sondern still zu sein, denn Adam wurde zuerst gebildet, danach Eva.
(1. Timotheus 2, 12–13)

»Das Christentum hat für alle Lebenslagen und -fragen die Antworten, die menschengerecht sind, […] die eine lebenswerte Zukunft garantieren.«
– Rudolf Gehring, CPÖ-Spitzenkandidat

Benutzeravatar
Gunnar Kirsch
Aufseher
Aufseher
Beiträge: 985
Registriert: 09.07.2016, 01:28
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal
Status: Abschnur

Re: Auswahl der christlichen Konfession

Beitragvon Gunnar Kirsch » 12.03.2017, 23:16

Wertes Fräulein Futhark,

was der cholerische Alkoholiker Luther für eine Meinung hatte, spielt keine Rolle. Lesen Sie in der Bibel und Sie werden die Wahrheit erkennen.

Einen Rettich essend
Gunnar Kirsch
Wenn jemand zu euch kommt und bringt diese Lehre nicht, so nehmt ihn nicht ins Haus und grüßt ihn nicht. Denn wer ihn grüßt, der hat teil an seinen bösen Werken.

2. JOHANNES 10f

Falk Krämer
Treuer Brettbesucher
Treuer Brettbesucher
Beiträge: 153
Registriert: 10.01.2017, 19:37
Danksagung erhalten: 10 Mal
Status: Abschnur

Re: Auswahl der christlichen Konfession

Beitragvon Falk Krämer » 12.03.2017, 23:20

Werte Frau Futhark,
streng Katholisch zu sein kann man nicht erlernen oder werden. Es ist eine Sache der Prägung und der Erziehung.
Wenn Sie nicht so erzogen wurden, dann müssen Sie für sich die Frage stellen, was ihnen wichtig im Leben ist.

Das Thema Mobbing haben wir. Ein katholisch geprägter Mensch würde niemals mobben.
Weil er im Hintergedanken immer die Stimme des HERRN hört. Möglicherweise nennt man es auch "Gewissen".
Atheisten hingegen haben eine erheblich geringere Hemmschwelle wenn es darum geht, eigene Interessen durchzusetzen.

Menschen agieren so, wie sie im Kindesalter geprägt wurden.

Falk Krämer

Elder Futhark
Rechtschreibassistentin
Beiträge: 858
Registriert: 17.02.2016, 19:49
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Status: Abschnur

Re: Auswahl der christlichen Konfession

Beitragvon Elder Futhark » 12.03.2017, 23:22

Werter Herr Kirsch!

War Herr Luther ein Alkoholiker? Das erklärte, wie er auf so wirre Gedanken kam! Man kann ihn fast schon mit dem Ketzer Müntzer gleichsetzen, sackerlot!

Protestanten tolerierend, aber nicht verstehend
Elder Futhark
Dann aber will ich den Völkern reine Lippen geben, dass sie alle des HERRN Namen anrufen sollen und ihm einträchtig dienen.
(Zephania 3, 9)
Ich erlaube aber einem Weibe nicht, zu lehren, noch über den Mann zu herrschen, sondern still zu sein, denn Adam wurde zuerst gebildet, danach Eva.
(1. Timotheus 2, 12–13)

»Das Christentum hat für alle Lebenslagen und -fragen die Antworten, die menschengerecht sind, […] die eine lebenswerte Zukunft garantieren.«
– Rudolf Gehring, CPÖ-Spitzenkandidat

Benutzeravatar
Sr. Maria Bernadette
Redliche Ordensschwester
Redliche Ordensschwester
Beiträge: 637
Registriert: 22.08.2015, 23:49
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal
Status: Abschnur

Re: Auswahl der christlichen Konfession

Beitragvon Sr. Maria Bernadette » 13.03.2017, 00:45

Fräulein Futhark,

Sie wären besser bei den Protestanten aufgehoben. Um eine gottesfürchtige Katholikin zu werden, dafür sind Sie nicht demütig genug. Zumindest sind die Protestanten mit uns in der Ökumene verbunden, mehr Gemeinsamkeiten gibt es aber auch nicht.

Vorschlagend,

Sr. Maria Bernadette
(Jesaja 41:10) Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir. Blicke nicht gespannt umher, denn ich bin dein GOTT. Ich will dich stärken. Ich will dir wirklich helfen. Ja, ich will dich festhalten mit meiner Rechten der Gerechtigkeit.

Elder Futhark
Rechtschreibassistentin
Beiträge: 858
Registriert: 17.02.2016, 19:49
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Status: Abschnur

Re: Auswahl der christlichen Konfession

Beitragvon Elder Futhark » 13.03.2017, 00:53

Werte Schwester Bernadette!

Wieso sollte ich Protestantin werden, wenn ich die Lehren Luthers für Unsinn halte? In der protestantischen Kirche gibts ja auch weibliche Bischöfe – sie ist nichts für mich.
Und inwiefern bin ich nicht demütig genug? Ich setze mich sogar aktiv dafür ein, dass die Frau ihren Platz einnimmt.

Vielleicht sollte ich einer knorken orthodoxen Kirche beitreten.
Obwohl es eigentlich nicht so important ist. Schließlich ist es nur important, ein gottgefälliges Leben zu führen. Die Konfession spielt hierbei ja keine Rolle.

Die Interkonfessionalität des Brettes achtend,
Elder Futhark
Dann aber will ich den Völkern reine Lippen geben, dass sie alle des HERRN Namen anrufen sollen und ihm einträchtig dienen.
(Zephania 3, 9)
Ich erlaube aber einem Weibe nicht, zu lehren, noch über den Mann zu herrschen, sondern still zu sein, denn Adam wurde zuerst gebildet, danach Eva.
(1. Timotheus 2, 12–13)

»Das Christentum hat für alle Lebenslagen und -fragen die Antworten, die menschengerecht sind, […] die eine lebenswerte Zukunft garantieren.«
– Rudolf Gehring, CPÖ-Spitzenkandidat

Benutzeravatar
Sr. Maria Bernadette
Redliche Ordensschwester
Redliche Ordensschwester
Beiträge: 637
Registriert: 22.08.2015, 23:49
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal
Status: Abschnur

Re: Auswahl der christlichen Konfession

Beitragvon Sr. Maria Bernadette » 13.03.2017, 01:13

Fräulein Fuhrpark,

ich möchte es nicht lügnen, Sie treiben mich oft zur Weißglut und erwecken in mir Emotionen, die einer Ordensschwester unwürdig sind. Dennoch vergebe ich Ihnen, so wie uns GOTT durch Jesus Christus vergeben hat. Ich schaue auf mein Brustkreuz und sehe das Jesus die Arme ausgebreitet hat, so möchte ich Sie umarmen wenn Sie sich entscheiden Katholikin zu werden. Wie eine Schwester im Glauben, wie eine Mitschwester kann ich Sie leider nicht begrüßen, da Sie keine Klosterfrau sind.

Es gibt in der gesamten Evangelischen Kirche keine Bischöfe. Höchstens Laienbischöfe, da nur der Heilige Vater in Rom Bischöfe ernennen darf.

Ihnen die Hand reichend,

Sr. Maria Bernadette
(Jesaja 41:10) Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir. Blicke nicht gespannt umher, denn ich bin dein GOTT. Ich will dich stärken. Ich will dir wirklich helfen. Ja, ich will dich festhalten mit meiner Rechten der Gerechtigkeit.

Elder Futhark
Rechtschreibassistentin
Beiträge: 858
Registriert: 17.02.2016, 19:49
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Status: Abschnur

Re: Auswahl der christlichen Konfession

Beitragvon Elder Futhark » 13.03.2017, 01:19

Werte Schwester Bernadette!

Ich bedanke mich aufrichtig bei Ihnen. Es ist eine gute Idee, die katholische Konfession zu wählen, wessenthalben ich dies auch tun werde. Ich werde einmal fragen, ob man mich nachträglich taufen kann und einen möglichst frühen Termin vereinbaren.

Sich ob dem Ende des Streits freuend
Elder Futhark
Dann aber will ich den Völkern reine Lippen geben, dass sie alle des HERRN Namen anrufen sollen und ihm einträchtig dienen.
(Zephania 3, 9)
Ich erlaube aber einem Weibe nicht, zu lehren, noch über den Mann zu herrschen, sondern still zu sein, denn Adam wurde zuerst gebildet, danach Eva.
(1. Timotheus 2, 12–13)

»Das Christentum hat für alle Lebenslagen und -fragen die Antworten, die menschengerecht sind, […] die eine lebenswerte Zukunft garantieren.«
– Rudolf Gehring, CPÖ-Spitzenkandidat


Zurück zu „Religion“

Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Bibeltreue Jugend : Haftungsausschluss