Was ist Liebe?

(theologische und philosophische Fragen)
Benutzeravatar
Schnake
Stammschreiber
Stammschreiber
Beiträge: 412
Registriert: 08.07.2016, 18:40
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Status: Abschnur

Was ist Liebe?

Beitragvon Schnake » 08.07.2017, 01:39

Liebe Gemeinde,
jeder hat schon einmal diese Erfahrung gemacht: Man fühlt sich zu jemanden hingezogen.
Natürlich liebt man normalerweise seine Eltern, seine Geschwister oder andere Menschen,
die eine wichtige Rolle im Leben gespielt haben und spielen.
Was aber ist der Unterschied zwischen der Liebe zu Menschen, die man schon lange kennt und
Menschen, die man erst vor kurzem kennengelernt hat und die man trotzdem irgendwie liebt?

Ist sowas irgendwie erklärbar und kann sowas von Dauer sein? Was für eine Rolle spielen dabei die
Gefühle, ist es doch eigentlich irrational.?

Liebe Grüße,
Lucky

Benutzeravatar
Gunnar Kirsch
Aufseher
Aufseher
Beiträge: 985
Registriert: 09.07.2016, 01:28
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal
Status: Abschnur

Re: Was ist Liebe?

Beitragvon Gunnar Kirsch » 08.07.2017, 09:35

Fräulein Schnake,

die Liebe zu anderen ist eine Ableitung der Liebe zum HERRn. Da wir diesen nicht sehen können, lieben wir das durch IHN Erschaffene.

Ihr Gunnar Kirsch
Wenn jemand zu euch kommt und bringt diese Lehre nicht, so nehmt ihn nicht ins Haus und grüßt ihn nicht. Denn wer ihn grüßt, der hat teil an seinen bösen Werken.

2. JOHANNES 10f

Benutzeravatar
Lynessa Lavellan
Bretthexe
Bretthexe
Beiträge: 487
Registriert: 25.08.2015, 23:50
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Status: Abschnur

Re: Was ist Liebe?

Beitragvon Lynessa Lavellan » 08.07.2017, 18:30

Liebe Lucky,

ich kenne den Unterschied recht gut, möchte ich meinen. "Liebe auf den ersten Blick" gibt es nicht. Das ist dann nur Verliebtheit, was mit Liebe nur sehr wenig gemeinsam hat. Am besten lässt es sich so erklären: Verliebtsein ist ein Gefühl, Liebe ist etwas, das man tut. Sie besteht aus Kompromissen, aus Sicherheit, aus dem gemeinsamen Aufbauen einer Zukunft, und darin, einander beim Wachstum zu helfen. Verliebtsein ist der Wunsch, jemandem nahe zu sein. Liebe und Verliebtsein schließen sich nicht gegenseitig aus, sind aber auch nicht das gleiche. Damien und ich lieben einander, und sind noch immer so verliebt wie am ersten Tag. Hilft das?

Erklärend,
Lynessa Lavellan
"Vielleicht ist der wahre größte Schatz der Welt die fiktiven Charaktere in die wir uns auf dem Weg verliebt haben."
-Ich, 2018

Benutzeravatar
Heinrich Hantelbank
Stammschreiber
Stammschreiber
Beiträge: 683
Registriert: 22.06.2015, 20:19
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Status: Abschnur

Re: Was ist Liebe?

Beitragvon Heinrich Hantelbank » 08.07.2017, 19:45

Weib Schnake.
Liebe ist eine Form des Hasses, der gegen sich selbst gerichtet ist.
Dabei geht es grundsätzlich nur um die Befriedigung der eigenen Bedürfnisse, sonst gar nichts.
Solange diese Bedürfnisse, seien es körperliche als auch emotionale befriedigt werden, säuselt man
von Liebe.
Sobald die Bedürfnisse(und es braucht nur eines sein) nicht mehr befriedigt werden, dann schlägt
die Liebe sofort in Hass um.
Es hat schon einen Grund, warum mittlerweile jede dritte Ehe in Deutschland geschieden wird.

Also vergessen Sie den oben gespamten Unsinn und widmen sie sich lieber ihren Insekten. Die
sind wenigstens ehrlich.

Hantelbank

Sabine K.
Fleißiger Brettbesucher
Fleißiger Brettbesucher
Beiträge: 137
Registriert: 22.04.2017, 13:47
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Status: Abschnur

Re: Was ist Liebe?

Beitragvon Sabine K. » 08.07.2017, 21:49

Mein Gott Herr Hantelbank,
Man kann aber auch alles nach unten ziehen. Bei Ihren Ausführungen kann man ja depressiv werden. :(

Sabine

Elder Futhark
Rechtschreibassistentin
Beiträge: 858
Registriert: 17.02.2016, 19:49
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Status: Abschnur

Re: Was ist Liebe?

Beitragvon Elder Futhark » 09.07.2017, 19:03

Werter Herr Kirsch!

Das haben Sie sehr schön gesagt.

Ihre Formulierung knorkant findend
Elder Futhark

Hassprediger Hantelbank!

Ich finde es schade, dass Sie keine Nächstenliebe empfinden. Zudem ist Ihre Aussage nicht bibelkonform, also falsch.
Wenn ich mit Menschen-und mit Engelzungen redete, und hätte der Liebe nicht, so wäre ich ein tönend Erz oder eine klingende Schelle. Und wenn ich weissagen könnte und wüßte alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, also daß ich Berge versetzte, und hätte der Liebe nicht, so wäre ich nichts. Und wenn ich alle meine Habe den Armen gäbe und ließe meinen Leib brennen, und hätte der Liebe nicht, so wäre mir's nichts nütze. Die Liebe ist langmütig und freundlich, die Liebe eifert nicht, die Liebe treibt nicht Mutwillen, sie blähet sich nicht, sie stellet sich nicht ungebärdig, sie suchet nicht das Ihre, sie läßt sich nicht erbittern, sie rechnet das Böse nicht zu, sie freut sich nicht der Ungerechtigkeit, sie freut sich aber der Wahrheit; sie verträgt alles, sie glaubet alles, sie hoffet alles, sie duldet alles. Die Liebe höret nimmer auf, so doch die Weissagungen aufhören werden und die Sprachen aufhören werden und die Erkenntnis aufhören wird. (1. Korinther 13)
Sie schreiben zudem:
Dabei geht es grundsätzlich nur um die Befriedigung der eigenen Bedürfnisse, sonst gar nichts.
Dies trifft nur auf ekelhafte Partnerschaften zu, welche der Wollust, einer sehr schlimmen Sünde, dienen, nicht jedoch auf der Erziehung des Weibes und der Fortpflanzung dienende christliche Ehen.

Hinweisend
Elder Futhark
Dann aber will ich den Völkern reine Lippen geben, dass sie alle des HERRN Namen anrufen sollen und ihm einträchtig dienen.
(Zephania 3, 9)
Ich erlaube aber einem Weibe nicht, zu lehren, noch über den Mann zu herrschen, sondern still zu sein, denn Adam wurde zuerst gebildet, danach Eva.
(1. Timotheus 2, 12–13)

»Das Christentum hat für alle Lebenslagen und -fragen die Antworten, die menschengerecht sind, […] die eine lebenswerte Zukunft garantieren.«
– Rudolf Gehring, CPÖ-Spitzenkandidat

Benutzeravatar
Lazarus Steiner
Erleuchter
Erleuchter
Beiträge: 2608
Registriert: 11.06.2015, 20:45
Hat sich bedankt: 237 Mal
Danksagung erhalten: 211 Mal
Status: Abschnur

Re: Was ist Liebe?

Beitragvon Lazarus Steiner » 09.07.2017, 20:47

Werte Herrschaften,
die Heilige Schrift gibt uns die Antwort:

Bild

Herr Steiner
Denn ihr kennt die Gnade unseres Herrn Jesus Christus:
obwohl er reich ist, wurde er doch arm um euretwillen, damit ihr durch seine Armut reich würdet. (Reinhard Brandt)

Wählen Sie die ARA! Denn eine Stimme für Asfaloths ist eine Stimme für den HERRn!

Salvatore
Fleißiger Brettbesucher
Fleißiger Brettbesucher
Beiträge: 133
Registriert: 12.05.2016, 18:21
Danksagung erhalten: 7 Mal
Status: Abschnur

Re: Was ist Liebe?

Beitragvon Salvatore » 09.07.2017, 21:06

Sehr geehrte Frau Futhark

Für jemand, der gläubig ist, treffen die Worte des Herrn Kirsch durchaus zu, auch der Beitrag von Herrn Steiner.
Was mich betrifft so gehe ich dann doch eher mit der Ansicht von Frau Lavellan konform.
Meiner Meinung und Erfahrung nach hat sie es auf den Punkt gebracht.
Tja, und da wäre noch der Beitrag von Herrn Hantelbank.
Es ist mir nicht ersichtlich, warum Sie ihn als „Hassprediger“ bezeichnen.
Er hat nur sachlich seine Ansicht der Dinge mitgeteilt.
Allerdings teile ich seine Ansicht überhaupt nicht, aber deshalb bezeichne ich ihn nicht als Hassprediger.
Sehr geehrte Frau Futhark, ich denke, sie sollten bei Ihren Kommentaren Ihre Wortwahl überdenken.
Zudem ist meiner Ansicht nach Ihre Aussage, daß sein Beitrag nicht bibelkonform und somit falsch sei, doch sehr dogmatisch, auch dies sollten Sie überdenken.
Zum Schluß möchte ich noch anmerken, daß ich mir schon so meine Gedanke über Sie mache, wenn Sie Partnerschaften, die sexuelle Erfüllung zum Ziel haben, grundsätzlich als ekelhaft darstellen.

Einen schönen Abend wünschend
Salvatore

Elder Futhark
Rechtschreibassistentin
Beiträge: 858
Registriert: 17.02.2016, 19:49
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Status: Abschnur

Re: Was ist Liebe?

Beitragvon Elder Futhark » 09.07.2017, 22:00

Herr Salvatore!

Da der Depp Hantelbank die christliche Nächstenliebe derartig darstellt, predigt er ihr Gegenteil, den Hass.

Die Bibel ist das Wort GOTTes. Wollen Sie etwa behaupten, GOTT hätte sich geirrt?

Sexuelle Lust ist generell als höchst unlöblich aufzufassen, gibt es doch auch Bibelstellen, aus denen dies ersichtlich ist. Der Sexualtrieb, den manche Menschen und Frauen besitzen, ist zu bändigen, indem man sich regelmäßig züchtigt. Sechs dient ausschließlich der Fortpflanzung, welche GOTT von uns verlangt, wie man in der Bibel liest.

Die Bibel als uneingeschränkte Wahrheit anerkennend
Elder Futhark
Dann aber will ich den Völkern reine Lippen geben, dass sie alle des HERRN Namen anrufen sollen und ihm einträchtig dienen.
(Zephania 3, 9)
Ich erlaube aber einem Weibe nicht, zu lehren, noch über den Mann zu herrschen, sondern still zu sein, denn Adam wurde zuerst gebildet, danach Eva.
(1. Timotheus 2, 12–13)

»Das Christentum hat für alle Lebenslagen und -fragen die Antworten, die menschengerecht sind, […] die eine lebenswerte Zukunft garantieren.«
– Rudolf Gehring, CPÖ-Spitzenkandidat

Salvatore
Fleißiger Brettbesucher
Fleißiger Brettbesucher
Beiträge: 133
Registriert: 12.05.2016, 18:21
Danksagung erhalten: 7 Mal
Status: Abschnur

Re: Was ist Liebe?

Beitragvon Salvatore » 11.07.2017, 22:37

Sehr geehrte Frau Futhark

Es scheint mir, daß Sie doch sehr polarisiert denken, so nach dem Motto: „Wir sind die Guten und haben recht und alles andere ist schlecht.“ Aus diesem Grund, so denke ich, stellen Sie Herrn Hantelbanks Ausführungen als vom Hass zerfressen dar. Scheinbar gibt es für Sie zwischen diesen beiden Extremen nichts anderes. Nun gut, damit müssen Sie leben, nicht ich.
Zum Thema ob die Bibel das Wort Gottes ist, sage ich definitiv: Nein!
Die Bibel ist, und ich habe dies ja schon mehrmals geschrieben, nichts anderes als ein von macht- und geltungssüchtigen Individuen zusammengetragenes literarisches Flickwerk, welches keinerlei Wahrheit enthält. Es zeigt nur in fantasievoller Ausschmückung unter weglassen relevanter Dinge einen teilweise geschönten historischen Ablauf. Mehr ist da nicht!
Insofern kann sich dieser „Gott“ nicht geirrt haben, denn wie kann sich etwas irren, das nie existiert hat?
Nun, Sie glauben an dieses Phantom namens „Gott“. Schön, wenn sie also daran glauben, dann behaupte ich, aus Ihrer Sicht, tatsächlich, daß sich dieser „Gott“ geirrt hat und zwar total und restlos! Aber wenn es Sie glücklich macht, meinetwegen.
Aus Ihrer Sicht mag sexuelle Lust „unlöblich“ erscheinen, aber aus meiner auf gar keinen Fall. Sie brauchen mir jetzt nicht mit Bibelzitaten kommen, denn wie sie aus diesem Beitrag und anderen ersehen können, hat die Bibel keine Relevanz, also ist auch nichts ersichtlich daraus. Aus diesem Grund ist Ihre dogmatische Äusserung, daß der Sexualtrieb zu bändigen wäre völlig obsolet, und ihre Aufforderung zur „Züchtigung“, wie Sie es nennen, schlicht und einfach eine Aufforderung zu einer Straftat, nämlich Körperverletzung.
Sollte ich jemanden dabei erwischen, dann werde ich Nothilfe anwenden und glauben Sie mir, ich werde mit solchen Leuten fertig, selbst wenn Sie bewaffnet wären.
Sex dient entgegen Ihrer fast schon panischen Aussage eben nicht nur der Fortpflanzung, und wenn Sie das noch so oft wiederholen, daß dies in Ihrem religiösen Fachbuch stünde.
Zudem hat eine nicht existierende Endität, ob Sie diese jetzt Gott nennen oder nicht, gefälligst sein Schandmaul zu halten und nicht zu fordern oder zu verlangen.
Wenn Sie diese Bibel als „uneingeschränkte Wahrheit“ anerkennen, dann ist das Ihre Sache, jedoch sind Sie mit Ihren dogmatischen Aussagen für jeden erkennbar über das Ziel hinausgeschossen und stellen sich selber ad absurdum.

Einen sexuell befriedigenden Abend wünschend
Salvatore


Zurück zu „Religion“

Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Bibeltreue Jugend : Haftungsausschluss