Selbstverwirklichung gegen Glauben?

(theologische und philosophische Fragen)
Jil
Stammschreiber
Stammschreiber
Beiträge: 303
Registriert: 21.05.2017, 18:31
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Status: Abschnur

Re: Selbstverwirklichung gegen Glauben?

Beitragvon Jil » 21.06.2017, 22:08

Frau Futhark,

Sie übersetzten Shira mit "Dichtung", das sagt alles.

Und waren Sie dabei als diese Menschen "geleitet" wurden? Ich denke weniger, also können Sie nie 100% wissen ob es nun stimmt oder nicht.

seufzend

Jil
Der HERR ist mein Hirte.

Elder Futhark
Rechtschreibassistentin
Beiträge: 858
Registriert: 17.02.2016, 19:49
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Status: Abschnur

Re: Selbstverwirklichung gegen Glauben?

Beitragvon Elder Futhark » 21.06.2017, 22:26

Frau Juliane!

Die Übersetzung »Dichtung« ist völlig korrekt, da das Wort »shira« auch Gedichte bezeichnet. Ihre Angabe der Bedeutung jenes Wortes ist unvollständig.

Wer die Bibel nicht zu 100 % wörtlich nimmt, ist kein Christ!
Zudem gibt uns der HERR immer wieder Zeichen, dass die Bibel die Wahrheit enthält, wie etwa, dass Prophezeihungen aus der Bibel erfüllt werden.

Nur Bibelstellen als uneingeschränkt gültig betrachtend
Elder Futhark
Dann aber will ich den Völkern reine Lippen geben, dass sie alle des HERRN Namen anrufen sollen und ihm einträchtig dienen.
(Zephania 3, 9)
Ich erlaube aber einem Weibe nicht, zu lehren, noch über den Mann zu herrschen, sondern still zu sein, denn Adam wurde zuerst gebildet, danach Eva.
(1. Timotheus 2, 12–13)

»Das Christentum hat für alle Lebenslagen und -fragen die Antworten, die menschengerecht sind, […] die eine lebenswerte Zukunft garantieren.«
– Rudolf Gehring, CPÖ-Spitzenkandidat

Jil
Stammschreiber
Stammschreiber
Beiträge: 303
Registriert: 21.05.2017, 18:31
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Status: Abschnur

Re: Selbstverwirklichung gegen Glauben?

Beitragvon Jil » 21.06.2017, 22:37

Frau Futhark,

ich hatte gedacht unter "Dichtung" meinten Sie eben jene Dichtung aus dem Handwerksbereich.

Und ich denke, Sie können nicht bestimmen wer Christ und Nicht-Christ ist. Sowas muss man für sich entscheiden. Wenn Sie zu mir hingehen würden und sagen würden, ich wäre Satanistin, dann würde ich Ihnen ehrlich gesagt den Vogel zeigen.

Jil
Der HERR ist mein Hirte.

Elder Futhark
Rechtschreibassistentin
Beiträge: 858
Registriert: 17.02.2016, 19:49
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Status: Abschnur

Re: Selbstverwirklichung gegen Glauben?

Beitragvon Elder Futhark » 21.06.2017, 23:01

Frau Juliane!

Ich bestimme dies auch nicht.

Kurz und knapp
Elder Futhark
Dann aber will ich den Völkern reine Lippen geben, dass sie alle des HERRN Namen anrufen sollen und ihm einträchtig dienen.
(Zephania 3, 9)
Ich erlaube aber einem Weibe nicht, zu lehren, noch über den Mann zu herrschen, sondern still zu sein, denn Adam wurde zuerst gebildet, danach Eva.
(1. Timotheus 2, 12–13)

»Das Christentum hat für alle Lebenslagen und -fragen die Antworten, die menschengerecht sind, […] die eine lebenswerte Zukunft garantieren.«
– Rudolf Gehring, CPÖ-Spitzenkandidat

Jil
Stammschreiber
Stammschreiber
Beiträge: 303
Registriert: 21.05.2017, 18:31
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Status: Abschnur

Re: Selbstverwirklichung gegen Glauben?

Beitragvon Jil » 21.06.2017, 23:03


Wer die Bibel nicht zu 100 % wörtlich nimmt, ist kein Christ!
Zudem gibt uns der HERR immer wieder Zeichen, dass die Bibel die Wahrheit enthält, wie etwa, dass Prophezeihungen aus der Bibel erfüllt werden.

Nur Bibelstellen als uneingeschränkt gültig betrachtend
Elder Futhark
Frau Futhark,

und was ist dann das hier? Das Zitat?
Der HERR ist mein Hirte.

Elder Futhark
Rechtschreibassistentin
Beiträge: 858
Registriert: 17.02.2016, 19:49
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Status: Abschnur

Re: Selbstverwirklichung gegen Glauben?

Beitragvon Elder Futhark » 21.06.2017, 23:08

Frau Juliane!

Wer hat bitte gesagt, dass ich dies so festgelegt habe?
Bezeichnet man diejenigen, die zur Ehre GOTTes leben, als Christen, ergibt sich logischerweise, dass viele, die sich als Christen bezeichnen, tatsächlich keine sind, leben sie doch nicht nach der Bibel.

Hinweisend
Elder Futhark
Dann aber will ich den Völkern reine Lippen geben, dass sie alle des HERRN Namen anrufen sollen und ihm einträchtig dienen.
(Zephania 3, 9)
Ich erlaube aber einem Weibe nicht, zu lehren, noch über den Mann zu herrschen, sondern still zu sein, denn Adam wurde zuerst gebildet, danach Eva.
(1. Timotheus 2, 12–13)

»Das Christentum hat für alle Lebenslagen und -fragen die Antworten, die menschengerecht sind, […] die eine lebenswerte Zukunft garantieren.«
– Rudolf Gehring, CPÖ-Spitzenkandidat

Jil
Stammschreiber
Stammschreiber
Beiträge: 303
Registriert: 21.05.2017, 18:31
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Status: Abschnur

Re: Selbstverwirklichung gegen Glauben?

Beitragvon Jil » 21.06.2017, 23:12

Frau Futhark,

Sie verhaken sich selbst in Ihrem Geschwafel.

Sie sagten "Wer dies und das nicht hundertpro ernst nimmt, ist kein Christ!", aber haben Sie die Regeln festgelegt? Nein.

Jil
Der HERR ist mein Hirte.

Elder Futhark
Rechtschreibassistentin
Beiträge: 858
Registriert: 17.02.2016, 19:49
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Status: Abschnur

Re: Selbstverwirklichung gegen Glauben?

Beitragvon Elder Futhark » 21.06.2017, 23:21

Frau Juliane!

Nein, ich habe diese Regeln nicht festgelegt! Sie stammen von anderen Personen als mir! Ich habe sie lediglich iteriert!

Freundlich hinweisend
Elder Futhark
Dann aber will ich den Völkern reine Lippen geben, dass sie alle des HERRN Namen anrufen sollen und ihm einträchtig dienen.
(Zephania 3, 9)
Ich erlaube aber einem Weibe nicht, zu lehren, noch über den Mann zu herrschen, sondern still zu sein, denn Adam wurde zuerst gebildet, danach Eva.
(1. Timotheus 2, 12–13)

»Das Christentum hat für alle Lebenslagen und -fragen die Antworten, die menschengerecht sind, […] die eine lebenswerte Zukunft garantieren.«
– Rudolf Gehring, CPÖ-Spitzenkandidat

Benutzeravatar
Gunnar Kirsch
Aufseher
Aufseher
Beiträge: 985
Registriert: 09.07.2016, 01:28
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Status: Abschnur

Re: Selbstverwirklichung gegen Glauben?

Beitragvon Gunnar Kirsch » 21.06.2017, 23:43

Fräulein Jil,

zur Normgebung ist für echte Christen nur der HERR befugt.

Ihr Gunnar Kirsch
Wenn jemand zu euch kommt und bringt diese Lehre nicht, so nehmt ihn nicht ins Haus und grüßt ihn nicht. Denn wer ihn grüßt, der hat teil an seinen bösen Werken.

2. JOHANNES 10f

Elder Futhark
Rechtschreibassistentin
Beiträge: 858
Registriert: 17.02.2016, 19:49
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Status: Abschnur

Re: Selbstverwirklichung gegen Glauben?

Beitragvon Elder Futhark » 21.06.2017, 23:52

Werter Herr Kirsch!

Natürlich haben Sie recht, denn das Buch Kohelet lehrt:
Denn dies alles habe ich mir zu Herzen genommen, und zwar um dies alles zu prüfen: daß die Gerechten und die Weisen und ihre Werke in der Hand Gottes sind; weder Liebe noch Haß kennt der Mensch im voraus: alles ist vor ihnen.
Aus diesem Grund betone ich auch, dass dies nicht von mir stammt. Es wäre ein unglaublicher Frevel, maßte ich mir an, über so etwas zu bestimmen.

Biblisch beweisend
Elder Futhark
Dann aber will ich den Völkern reine Lippen geben, dass sie alle des HERRN Namen anrufen sollen und ihm einträchtig dienen.
(Zephania 3, 9)
Ich erlaube aber einem Weibe nicht, zu lehren, noch über den Mann zu herrschen, sondern still zu sein, denn Adam wurde zuerst gebildet, danach Eva.
(1. Timotheus 2, 12–13)

»Das Christentum hat für alle Lebenslagen und -fragen die Antworten, die menschengerecht sind, […] die eine lebenswerte Zukunft garantieren.«
– Rudolf Gehring, CPÖ-Spitzenkandidat


Zurück zu „Religion“

Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Bibeltreue Jugend : Haftungsausschluss