Das Missverständnis "Züchtigung"!

(theologische und philosophische Fragen)
Benutzeravatar
Andreas Kreuzer
Jugendwart
Jugendwart
Beiträge: 862
Registriert: 11.06.2015, 22:53
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal
Status: Abschnur

Das Missverständnis "Züchtigung"!

Beitragvon Andreas Kreuzer » 10.09.2015, 00:29

Werte Brettbesucher.

Immer wieder werden redliche Internetzseiten wie die knorke Arche Internetz als
auch wir völlig zu Unrecht beschuldigt, Kinder, Jugendliche und Frauen zu schlagen.

Viele Mitmenschen setzen das redliche "Züchtigen" mit dem unredlichen und
in unseren Augen völlig inakzeptablen "Schlagen" gleich.

Wir, die Brettleitung der Bibeltreuen Jugend, distanzieren uns ganz klar von
Praktiken, die einer Person in irgendwelcher hinsicht Schaden oder Schmerzen
zufügen könnte!
Die Körperliche Unversehrtheit steht beim Züchtigen an erster Stelle. Der Charakter
soll gestärkt und nicht gedemütigt werden.
Also ganz anders als beim Schlagen, wo es um niedere Beweggründe wie Hass, Neid,
Eifersucht usw. geht und der/die geschlagene zum Opfer wird.


Wie "tickt" ein Kind?

Der Mensch wird als persönlichkeitsloses Stück Fleisch geboren.
Um nicht sofort zu verenden, wurde das Balg (ich nenne es jetzt mal Balg) von Natur
aus mit Instinkten ausgestattet, die sein Überleben sichern sollen.

Auch in fertigen Menschen, also Erwachsenen, schlummert ein Instinkt,
der dafür sorgt, Jungmenschen zu beschützen und zu umsorgen:
Das sogenannte Kindchenschema.

Und da fängt das Dilemma an.

Wenn ein Balg Hunger verspürt, dann fängt es an zu schreien.
Das Kindchenschema "zwingt" den Erwachsenen praktisch dazu,
jenes zu füttern.

Dabei ist es dem Balg egal, ob andere Kinder auch etwas abkriegen oder
nicht, da es über keinerlei soziale Kompetenzen verfügt/verfügen kann.

Wir halten also fest: Kinder sind von Geburt an "Egoisten".

Teil 2 folgt,

ihr A. Kreuzer

Fakir Friedrich
Häufiger Brettbesucher
Häufiger Brettbesucher
Beiträge: 86
Registriert: 05.09.2015, 15:35
Danksagung erhalten: 3 Mal
Status: Abschnur

Re: Das Missverständnis "Züchtigung"!

Beitragvon Fakir Friedrich » 10.09.2015, 15:50

Werter Herr Kreuzer,

Unredliche Fantasien entfernt. A. Kreuzer.

Redlich,
Friedrich (Ich schreibe nicht mehr Friedrich, da dies sowieso geändert wird...)

Thomas Kopfel
Löblicher Brettbesucher
Löblicher Brettbesucher
Beiträge: 75
Registriert: 19.08.2015, 14:23
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal
Status: Abschnur

Re: Das Missverständnis "Züchtigung"!

Beitragvon Thomas Kopfel » 10.09.2015, 16:32

Kindchen Fakir,

offenbar bringt die Züchtigung Ihres Herrn Pfarrers recht wenig. Sonst wären Sie nicht hier und würden den Sohn des Herrn Krieger fakieren.

Am liebsten mit einem Weidenstock züchtigend,
Thomas Kopfel

Fakir Friedrich
Häufiger Brettbesucher
Häufiger Brettbesucher
Beiträge: 86
Registriert: 05.09.2015, 15:35
Danksagung erhalten: 3 Mal
Status: Abschnur

Re: Das Missverständnis "Züchtigung"!

Beitragvon Fakir Friedrich » 10.09.2015, 19:53

Werter Herr Kopfel,

sich können es bei mir auch gerne machen, wenn es Sie glücklich macht.

Rohrstock polierend,
Fakir

Thomas Kopfel
Löblicher Brettbesucher
Löblicher Brettbesucher
Beiträge: 75
Registriert: 19.08.2015, 14:23
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal
Status: Abschnur

Re: Das Missverständnis "Züchtigung"!

Beitragvon Thomas Kopfel » 10.09.2015, 20:17

Kindchen Fakir,

es würde mich glücklich machen, wenn Sie mit dem Dosenfleisch aufhören und Ihre Dummheit loswerden würden, das stimmt.

Tee trinkend,
Thomas Kopfel

Benutzeravatar
Andreas Kreuzer
Jugendwart
Jugendwart
Beiträge: 862
Registriert: 11.06.2015, 22:53
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal
Status: Abschnur

Re: Das Missverständnis "Züchtigung"!

Beitragvon Andreas Kreuzer » 10.09.2015, 21:44

Lieber Friedrich,

bleiben Sie bitte kühl. Ihr Entwicklungsstadium wird in der nächsten Unterrichtsstunde behandelt.
Ich denke, danach werden Sie um einiges klüger sein.

Fürsorglich,

Ihr A. Kreuzer

Fakir Friedrich
Häufiger Brettbesucher
Häufiger Brettbesucher
Beiträge: 86
Registriert: 05.09.2015, 15:35
Danksagung erhalten: 3 Mal
Status: Abschnur

Re: Das Missverständnis "Züchtigung"!

Beitragvon Fakir Friedrich » 10.09.2015, 22:34

Werter Herr Kreuzer,

endlich sehen Sie ein, dass ich Friedrich bin. Sie sind sehr schlau.

Fröhlich,
Friedrich

Fred Merkur
Stammschreiber
Stammschreiber
Beiträge: 322
Registriert: 08.09.2015, 21:27
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Status: Abschnur

Re: Das Missverständnis "Züchtigung"!

Beitragvon Fred Merkur » 11.09.2015, 23:04

Salü, Herr Kreuzer,
Ihre Argumentation scheint richtig, ist sie aber nicht. Wie kann ein neugeborener Mensch ein egoist sein wenn
er noch gar keine Persönlichkeit entwickelt hat? Naturgegebene Schutzmechanismen kann man
kaum mit sozialen inkompetenzen von Erwachsenen vergleichen.
Bemerkend.
Freddy

Benutzeravatar
Wilhelm zu Reckendorf
Aufseher
Aufseher
Beiträge: 376
Registriert: 21.06.2015, 22:14
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal
Status: Abschnur

Re: Das Missverständnis "Züchtigung"!

Beitragvon Wilhelm zu Reckendorf » 11.09.2015, 23:25

Herr Merkur,
zu diesem Thema würde ich Ihnen das Buch "Wie man einen Knaben gewöhnt" von Michael und Debi Pearl empfehlen.
Dieses Buch informiert redlichst und gibt Hilfestellungen, wie man ein Kind am besten züchtigt.
Auch wird dabei strengstens darauf hingewiesen, dass die Züchtigung nicht aus Hass oder Frustration erfolgen soll, sondern "das Haupthilfsmittel der Eltern (ist), den Kindern das Gericht Gottes zu verdeutlichen - und später die Gnade Gottes"!
Ich zitiere hier einmal eine Passage aus diesem Lehrwerk:
"Wenn es Zeit wird, die Rute anzuwenden, atmen Sie tief ein, entspannen Sie sich, beten Sie: ,Herr, lass das eine wertvolle Lektion werden. . . Reißen Sie Ihr Kind nicht herum. Erheben Sie Ihre Stimme nicht. Das Kind sollte die Rute an Ihrem ganzen ruhigen, überlegten und beherrschten Geist kommen sehen. . . Wenn Sie sich auf das Kind setzen müssen, um es zu versohlen, dann zögern Sie nicht. Und halten Sie es solange in dieser Stellung, bis es aufgegeben hat. . . lassen Sie das Kind sich an einem Sofa oder einem Bett vornüber beugen; und während es in dieser Position steht, geben Sie ihm einige Ermahnungen. . . Ich finde fünf bis zehn Schläge meistens genug. Manchmal bei älteren Kinder, wenn die Schläge nicht kräftig genug sind, ist das Kind noch aufmüpfisch. Wenn das der Fall ist, nehmen Sie sich Zeit zum Erklären und versohlen Sie weiter. Hören Sie mit Ihrer Disziplin nie auf, bevor das Kind sich ergeben hat."
Diesem Buch ventilierend,
Wilhelm zu Reckendorf
Du aber rede, wie sich's ziemt nach der heilsamen Lehre:
den alten Weibern desgleichen, daß sie sich halten wie den Heiligen ziemt, nicht Lästerinnen seien, nicht Weinsäuferinnen, gute Lehrerinnen; daß sie die jungen Weiber lehren züchtig sein, ihre Männer lieben, Kinder lieben, sittig sein, keusch, häuslich, gütig, ihren Männern untertan, auf daß nicht das Wort Gottes verlästert werde.

k1 Titus 2 k1

Benutzeravatar
Heinrich Hantelbank
Stammschreiber
Stammschreiber
Beiträge: 683
Registriert: 22.06.2015, 20:19
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Status: Abschnur

Re: Das Missverständnis "Züchtigung"!

Beitragvon Heinrich Hantelbank » 12.09.2015, 12:18

Reckendorf,
denken Sie, es macht Sinn sich solchen Schund zu kaufen? Ich übersetze jetzt mal den von Ihnen zitierten Quatsch:
´Legen Sie den Balg übers Knie und hauen Sie ihm den A....´

Kompetent übersetzend,
Hantelbank


Zurück zu „Religion“

Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

Bibeltreue Jugend : Haftungsausschluss