Strafen für Kinder

Hier können sich Eltern über die Erziehung austauschen und Kinder unredliche Erziehung anprangern
Benutzeravatar
Timotheus Tanax
Löblicher Brettbesucher
Löblicher Brettbesucher
Beiträge: 679
Registriert: 13.02.2016, 22:53
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal
Status: Abschnur

Re: Strafen für Kinder

Beitragvon Timotheus Tanax » 18.05.2017, 12:09

Hallo,
sind Kinder nicht schon oft mit sich selbst bestraft? Pubertät und andere Dinge, die einem Angst machen?
Ich finde, man verlangt Kindern viel zu viel ab.
Sabine

Trampel Sabine!

"Hallo" stimmt hier schon.
Aber nicht als eine derart unhöfliche Anrede (Grüssen Sie ordentlich und sprechen Sie die Gemeinde redlich an, etwa "Grüss Gott, werte Gemeinde!") sonder als ein "Na aber hallo!" was ich hier als Anmerkung loswerden möchte.
Was sind denn das für Ansichten? Aber geh bitte!
gehen Sie in sich, von mir aus züchtigen Sie sich selbst mit einigen redlichen, das Denken befreienden Geisselungen, und falls Sie eine Hundsviehbetreiberin sind, lassen Sie sich professionell enthunden! Sie wirken bereits sehr verdächtig bezüglich Spulwurmbefall im Gehirn!

Warnend und mahnend,
Tanax
"Wenn jemand beim Vieh liegt, der soll des Todes sterben, und das Vieh soll man erwürgen" - 3.Mose.20,15

Benutzeravatar
FIedermausmann
Häufiger Brettbesucher
Häufiger Brettbesucher
Beiträge: 46
Registriert: 14.09.2016, 19:56
Status: Abschnur

Re: Strafen für Kinder

Beitragvon FIedermausmann » 18.05.2017, 12:56

Sehr geehrter Herr Tanax,
Sie haben so recht.
Wie geht es eigentlich Herrn Servatius?

He-Man

Matts Mattes
Treuer Brettbesucher
Treuer Brettbesucher
Beiträge: 157
Registriert: 07.08.2016, 21:16
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Status: Abschnur

Re: Strafen für Kinder

Beitragvon Matts Mattes » 20.08.2017, 21:16

Werte Gemeinde,
meine Eltern haben mich immer belohnt, wenn ich was richtig gemacht habe. Das hat mich motiviert.
Strafen hätten mich runtergezogen.
Ich finde schon, dass Jugendliche heutzutage viel weiter sind als noch vor 20 Jahren. Ich z.B. habe eine Kreditkarte, mit der
ich alles kaufen kann, was ich möchte. Bis 2000 Euro darf ich überziehen und ich habe immer noch 90 Euro über!

Matts

Knad
Häufiger Brettbesucher
Häufiger Brettbesucher
Beiträge: 75
Registriert: 10.08.2017, 15:42
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status: Abschnur

Re: Strafen für Kinder

Beitragvon Knad » 20.08.2017, 21:35

Werte Gemeinde,

dennoch finde ich, dass die Kinder von Heute viel zu "verweichlicht" sind.
Die Meisten sitzen den ganzen Tag vor dem "Smartphone" und glotzen andauernd nur auf Bildschirme.
Die Kinder wenden immer lauter und respektloser und wenden sich vom HERRn ab.
Ich habe nicht viel Erfahrung mit Kindererziehung, aber wie ich sehe, genauso viel wie die meisten Eltern.

meine Meinung gesagt habend,
Karl

Falk Krämer
Fleißiger Brettbesucher
Fleißiger Brettbesucher
Beiträge: 144
Registriert: 10.01.2017, 19:37
Danksagung erhalten: 7 Mal
Status: Abschnur

Re: Strafen für Kinder

Beitragvon Falk Krämer » 20.08.2017, 22:02

Werter Herr Karl Knad,
in der Tat sprechen viele Jugendliche ihre Eltern mit ihrem Vornamen an, anstatt mit Mutti oder Vati.
Via "sozialem Netzwerk" werden Eltern auch "Ellies" genannt, sprich Dummköpfe. Die Eltern werden vehöhnt.
Kinder und Jugendliche wissen meist nicht, welchen Schaden sie anrichten, nur aufgrund ihrer bloßen Existenz.

Als Uhrmacher weiß ich nur zu genau: Ein Zahnrad greift ins Nächste. Und wenn da ein Zahn fehlt, dann muss
die Uhr repariert und neu eingestellt werden.

Die Zeit ist nicht gerannt. Es war ein schleichender Prozess.

Falk Krämer

Heinz-August Pasulke
Brettbesucher
Brettbesucher
Beiträge: 14
Registriert: 21.09.2017, 11:12
Status: Abschnur

Re: Strafen für Kinder

Beitragvon Heinz-August Pasulke » 22.09.2017, 12:17

Werte Herren,

die einzig wahre Strafe, ist die Verwendung des Rohrstocks.

Ihr
Heinz-August Pasulke

Benutzeravatar
Herbert Dettmann
Außenkorrespondent und Brettbester
Außenkorrespondent und Brettbester
Beiträge: 1277
Registriert: 15.06.2017, 23:53
Hat sich bedankt: 218 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal
Status: Abschnur

Re: Strafen für Kinder

Beitragvon Herbert Dettmann » 22.09.2017, 20:46

die einzig wahre Strafe, ist die Verwendung des Rohrstocks.
Herr Pasulke!

Die einzig wahre Strafe kann nur der HERR erteilen. Die einzig wahre Strafe ist der Schwefelsee.
Sapperlot, wie können Sie liebevolle Züchtigung als Strafe bezeichnen?

Es nahm Ihre sündigen Ansichten zur Kenntnis

Herbert Dettmann
»Wie in allen Gemeinden der Heiligen lasset eure Weiber schweigen in der Gemeinde; denn es soll ihnen nicht zugelassen werden, daß sie reden, sondern sie sollen untertan sein, wie auch das Gesetz sagt.«

k1 (1. Korinther 14,34)
k1

Die Bibeltreue Jugend auf Zwitscher: https://www.twitter.com/SteinerLazarus
Die Bibeltreue Jugend auf Sofortgramm: https://www.instagram.com/bibeltreuejugend/

Benutzeravatar
Anton Mahnke
Aufseher
Aufseher
Beiträge: 38
Registriert: 01.10.2017, 16:19
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Status: Abschnur

Re: Strafen für Kinder

Beitragvon Anton Mahnke » 02.10.2017, 20:37

Werte Gemeinde,

es gibt einige Grundsätze, die bei der Erziehung von Kinder zu beachten sind. Ich als Lehrer und Vater von drei Kindern, kenne mich auf diesem Gebiet gut aus, was mir auch immer von Kollegen und Bekannten gesagt wird.

1.Strafe muss gerecht sein
DIe Strafe sollte dem Verhalten des zu Bestrafenden angemessen sein. Es ist nicht gut für kleinere Vergehen, wie zum Beispiel das Bibelstudium zwei Minuten früher zu beenden (was selbstverständlich trotzdem nicht tolerierbar ist), eine größere Strafe zu verhängen, als für das Beleidigen einer Autoritätsperson. Des Weiteren sollte jeder für das gleiche vergehen auch die gleiche Strafe erhalten.

2. Strafe muss sofort kommen
Dass die Strafe sofort auf die Tat folgen muss, beziehungsweise nachdem der Schuldige ermittelt wurde, ist dieser zuvor unbekannt, sollte selbstverständlich sein.

3. Die Strafe muss angemessen sein und etwas mit der Tat zu tun haben
Beispielsweise sollte ein Schüler, der im Unterricht dazwischenredet, einen vierseitigen Aufsatz über die Folgen des Dazwischenredens schreiben. Dass dieser Punkt manchmal schwer umzusetzten ist, ist mir durchaus bewusst.

4. Die Strafe muss verständlich sein
Dem zu Bestrafenden sollte vor, während und nach der Strafe bewusst gemacht werden, was er falsch gemacht.

5. Strafe ist ein Akt der Liebe
Dem Sträfling sollte mitgeteilt werden, dass er aus Liebe bestraft wird. Man könnte ihn schließlich auch einfach verwahrlosen lassen. Es sollte immer im Hinterkopf behalten werden, dass derjenige eines Tages dankbar für seine Bestrafung sein wird.

Die Anwendung des Rohrstocks ist in vielen Fällen ein geeignetes Mittel zur Bestrafung. Haben Kinder Flausen im Kopf, ist dies ein Anzeichen, dass der Satan versucht Besitz von ihnen zu ergreifen. Und dies verhindert man am besten mit einer Züchtigung (Dabei sollte beachtet werden, dass Züchtigung ein Akt der Liebe ist und keine Gewalt). Jedoch sind ab und zu andere Arten der Bestrafung besser. Dies muss von Fall zu Fall entschieden werden.

Jetzt noch ein Beispiel aus meinem Leben. Heute hatte ich Geschichtsunterricht in der siebten Klasse. Dort sitzt auch ein Neuzugang, der in satanistischen Verhältnissen groß geworden ist, vor kurzem bekehrt wurde und auf die Schule kam, an der ich unterrichte. Jedoch sind diesem Schüler noch nicht alle Flausen ausgetrieben worden. Als ich das Klassenzimmer betrat, stand dieser Schüler nicht von seinem Platz auf. Zunächst ging ich davon aus, dass er in seiner atheistischen Schule nicht aufstehen musste, wenn der Lehrer den Klassenraum betrat. Ich erklärte ihm seine Pflicht und verließ das Klassenzimmer erneut, um ihm noch eine Schanze zu geben, doch auch diesmal erhob sich der Schüler nicht. Ich züchtigte ihn mit dem Rohrstock, sodass er die ganze Stunde nicht sitzen konnte und stehen musste. Ich hoffe, dies wird ihm eine Lehre sein.

Erziehungshinweise gebend
Anton Mahnke
"Lasset die Kindlein zu mir kommen und wehret ihnen nicht, denn solcher ist das Reich Gottes." Matthäus 19,14

Benutzeravatar
Hans Gurtner
Stammschreiber
Stammschreiber
Beiträge: 644
Registriert: 09.04.2017, 10:32
Hat sich bedankt: 96 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal
Status: Abschnur

Re: Strafen für Kinder

Beitragvon Hans Gurtner » 09.06.2018, 22:16

Werte Gemeinde, werter Herr Messner.

Sie haben völlig recht, dass man Kinder nicht schlagen, sondern belehren sollte. Das geht am Besten mit dem Rohrstock.

Meinen Rohrstock mit Schweineschmalz auf polierend. Hans Gurtner.
:Bibel

Benutzeravatar
Nepomuk Kaiser
Erleuchter
Erleuchter
Beiträge: 2408
Registriert: 30.08.2015, 20:37
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 298 Mal
Status: Abschnur

Re: Strafen für Kinder

Beitragvon Nepomuk Kaiser » 09.06.2018, 23:19

Werter Herr Gurtner,
es gibt viele Erziehungsmethoden, die effektiv sind. Egal ob Rohrstock, Wurfbibel, Backpfeife, Essensentzug oder Kellerarrest: Sämtliche dieser Methoden führen mit der Zeit zum Erfolg. Als Musterbeispiel gilt das Brettmitglied "Vogel der Nacht", welches ich eigenhändig mit den besagten Maßnahmen erzogen habe.

Hinzufügend,
Nepomuk Kaiser
"Natürlich müssen Frauen weniger als Männer verdienen, weil sie schwächer, kleiner und weniger intelligent sind." - Janusz Korwin-Mikke, polnischer EU-Abgeordneter
Meine Wenigkeit auf Zwitscher: www.twitter.com/NepomukKaiser
Bei Fragen kontaktieren Sie mich per privater Nachricht oder auf: https://ask.fm/Nepomuk_Kaiser/


Zurück zu „Erziehungsratgeber“

Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Bibeltreue Jugend : Haftungsausschluss